1. Unna.de:
  2. Kulturbetriebe Unna
  3. Bibliothek
  4. biblog

Unna von A-Z:

Kulturbetriebe Unna

  1. Startseite
  2. Bibliothek
    1. Adventskalender 2019
    2. biblog
    3. Bitte lesen...
    4. Eltern
    5. Jugendliche
    6. Kinder
    7. Lehrerinnen & Lehrer
    8. Medien & Recherche
  3. Hellweg-Museum
  4. i-Punkt
  5. Internationale Komponistinnen Bibliothek
  6. Kulturbereich
  7. Kulturentwicklungsprozess
  8. Kulturrucksack NRW
  9. MedienKunstRaum
  10. Schule im zib
  11. Selbstlernzentrum
  12. Stadtarchiv
  13. Verwaltungsbereich
  14. Wegweiser im zib

Anregung & Kritik

  1. Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Kreisstadt Unna:

Literaturschnack Oktober 2019 

Ein unterhaltsamer und informativer Austausch über Literatur...

Viele Anwesende – auch wieder neue Gesichter – profitierten einmal mehr von der großen literarischen Kompetenz dieser Runde. Es wurde beschlossen, zum Dezember-Schnack die Lieblingsbücher der Anwesenden vorzustellen.

Fazit des letzten Termins: Ein sehr gut besuchter Gesprächskreis, der versiert und mit viel Freude wertvolle Tipps unterschiedlichster Couleur für alle Literaturinteressierten bereithält. Hier kann jede(r) noch etwas dazulernen und sich tolle Anregungen holen bzw. diese geben.

Die Tipps im Einzelnen:

Romane: 

  • Sophie Bassignac: Familiäre Verhältnisse, 2018 (in der Bibliothek vorhanden)
    Der Journalist Pierre ist hin und weg von seiner Freundin Isabelle, die ihn sowohl physisch als auch psychisch fordert. Doch bevor sie heiraten, steht noch der Antrittsbesuch bei Isabelles schräger Familie an. Was ihm dort alles widerfährt, und was er sich nie hätte träumen lassen, lässt ihn zu seiner grundsoliden Familie flüchten. Doch war das Erlebte wirklich so schlimm? Mit leichter Hand erzählt die französische Bestsellerautorin eine außergewöhnliche Liebes- und Familiengeschichte.

  • Helen Simonson: Mrs. Alis unpassende Leidenschaft, 2012 (in der Bibliothek vorhanden)
    Im Gegensatz zum vorherigen Titel ein sehr britischer Debutroman der Autorin, im besten Sinne unterhaltsam und glänzend geschrieben. Der verwitwete Major Pettigrew bandelt mit Mrs. Ali an, die den Dorfladen unterhält und pakistanische Wurzeln hat. Kann sich diese Beziehung vor der Dorfgemeinschaft behaupten? Sehr komisch, stilistisch vergleichbar mit Jane Gardam.

  • Abenteuerliche Frauen reisen, 2008 (in der Bibliothek nicht vorhanden)
    Geschichten übers Reisen von Frauen, die bei der Umsetzung ihres Traums vollkommen motiviert körperlich und seelisch an ihre Belastungsgrenzen gehen. Nicht nur für Backpacker eine lohnende Lektüre. 

  • Ella Maillart: Verbotene Reise, 1936 (in der Bibliothek nicht vorhanden)
    Schilderung der Reise einer abenteuerlustigen Frau 1932 von Peking nach Tibet über die Seidenstraße auf Pferd, Esel und Kamel. Interessant, dass die Reiseumstände in dieser Umgebung sich bis heute noch nicht bedeutsam verändert haben.

  • Timur Vermes: Die Hungrigen und die Satten, 2018 (Buch und Hörbuch in der Bibliothek vorhanden)
    Zweiter satirischer Roman von Vermes nach „Er ist wieder da“. Die Moderatorin eines Privatsenders fliegt nach Afrika und sammelt dort eine beträchtliche Anzahl Geflüchteter um sich, mit denen sie nach Europa zieht. Einfach geschrieben, sehr lustig und höchst passend eingelesen von Christoph Maria Herbst im gleichnamigen Hörbuch.

  • Lukas Bärfuss: Koala, 2014 (in der Bibliothek vorhanden)
    Sehr gute Annäherung an ein schwieriges Thema: Wie umgehen mit dem Selbstmord eines Familienmitglieds? Der Schweizer Dramatiker schreibt einen kurzen, intensiven Roman, der neben der Reflexion über Suizid auch tiefe Einblicke in die Natur- und Kolonialgeschichte Australiens bietet

  • Joyce Carol Oates: Pik Bube, 2018 (in der Bibliothek vorhanden)
    Ein erfolgreicher Autor entwickelt unter Pseudonym einen trivial gewalttätigen Schreibstil, der zunehmend auf seine Persönlichkeit abfärbt. Untypischer Roman der bekannten Autorin.

  • Andreas Maier: Das Zimmer, Das Haus, Die Straße, Der Ort, Der Kreis, Die Universität, Die Familie 2010-2019 (in der Bibliothek  vorhanden)
    Auf 11 Bände angelegte biografische Darstellung des Aufwachsens und Lebens des Protagonisten Andreas in der Wetterau. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten in den Bänden ist der Kritikerliebling  unterschiedlich gut zugänglich. 

  • Axel Hacke: Wozu wir da sind, 2019 (in der Bibliothek vorhanden) 
    Der Meister der Kolumne stellt sich in diesem Buch der Frage, welche Kriterien für ein gelungenes Leben es gibt. Als Nachrufschreiber soll Walter Wemut  anlässlich des 80. Geburtstages einer Freundin  eine Laudatio über ihr Leben halten, und kommt darüber ins Sinnieren. Literarisch auf hohem Niveau. 
  • Anita Shreve: Wenn die Nacht in Flammen steht, 2019 (in der Bibliothek nicht vorhanden)
    Letzter in deutscher Sprache erschienener Roman der 2018 verstorbenen amerikanischen  Autorin.  Während einer Feuersbrunst 1947 in Maine verliert die Protagonistin ihr ungeborenes Kind. Ihr liebloser Ehemann ist verschollen, daher muss sie sich mit ihren beiden Kindern alleine durchschlagen. Pageturner, der das Eheleben und die Rolle der Frau in den 1940er Jahren durchleuchtet.

  • Arthur Schnitzler: Casanovas Heimfahrt, 1918 (in der Bibliothek in Werkausgabe Erzählende Schriften vorhanden)
    Wunderbares Weiterspinnen von Giacomo Casanovas Leben, originell und gut gelungen. Schnitzler lässt Casanova aus dessen Exil zurückkehren, bereits auf der Rückreise erprobt dieser seine früheren Fertigkeiten. Sehr lebendig und erheiternd.

  • Christian Friedrich Delius: Die Birnen von Ribbeck, 1991 (in der Bibliothek nicht vorhanden)
    Fontane-Adaption anhand eines Wanderarbeiters, der über die Wandlung des Landes nachdenkt. Beklemmender Wenderoman, zum Tag der Deutschen Einheit wieder einmal empfohlen als gelungene literarische Auseinandersetzung mit der Wiedervereinigung. 

  • Heinz Strunk: Fleisch ist mein Gemüse, 2006 (in der Bibliothek vorhanden)
    Von „Erfrischend respektloser Roman über den chaotischen Saxophonisten Heinz“ bis „Darstellung der Tristesse des Tingeltangels eines Musikerlebens, die Depressionen fördert“ reichen die Urteile zu diesem satirischen Roman.

Sachbuch:

    • Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland, 1980 (Erstausgabe 1933) (als Hörbuch in der Bibliothek sowie online im Projekt Gutenberg vorhanden)
      Autobiografie des expressionistischen Schriftstellers, der 1939 in New York Suizid beging. In diesem knappen Buch schildert Toller sehr aufschlussreich, dabei aber lakonisch und distanziert die sehr bewegende Zeit vor, während und nach dem ersten Weltkrieg, den er seelisch ruiniert überlebt. Wegen seiner Unterstützung der Räterepublik in Bayern wird er zu 5 Jahren Festungshaft verurteilt. Nach der Bücherverbrennung emigriert er über mehrere Stationen letztendlich in die USA. Sehr gelungenes Zeugnis einer Welt im Umbruch, demonstriert meisterhaft, wie die politischen Verhältnisse ein Leben dominieren und zerstören können. 

Der nächste Literaturschnack findet statt am Mittwoch, 6. November, um 10.30 Uhr in der Bibliothek im zib. Eine Anmeldung ist nicht nötig, auch eine spontane Teilnahme ist gern gesehen. Der Gesprächskreis ist kostenlos.


 

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Meldung


11.12.2019

Kreisstadt Unna

Stadtbibliothek

Stadtbibliothek

Telefon: 02303/103 701
Fax: 02303/103 788
E-Mail

Lindenplatz 1
59423 Unna

Öffnungszeiten:
Dienstags - Freitags
10:30 - 18:30 Uhr

Samstags
10:30 - 14:30 Uhr

Montags
geschlossen